Autorenblog

NaNoWriMo 2016

Der National Novel Writing Month, kurz: #NaNoWriMo steht wieder vor der Tür! Vor einigen Jahren habe ich zu diesem Event im November bereits die ersten Kapitel zu Nachtbeben geschrieben und ich habe mir fest vorgenommen, 2016 den zweiten Teil meiner kleinen Nacht-Trilogie ebenfalls zu einem großen Teil während dieser Schreibchallenge fertig zu stellen.

Was ist der NaNoWriMo?

Es geht darum, in einem Monat 50.000 Wörter zu schreiben. Das bedeutet: Jeden Tag ran an die Tastatur und um die 1.700 Wörter tippen! Das klingt verflucht viel, und ganz ehrlich: Das ist es auch! Das Ziel des NaNoWriMos ist es aber definitiv nicht Druck aufzubauen, sondern eher “endlich anzufangen”. Schreiberlinge, die es ständig vor sich herschieben, ihre Geschichte endlich festzuhalten, können sich zum Startschuss am 1. November genauso auf die Bahn begeben wie alt eingesessene Autoren, die mal wieder eine echte Herausforderung suchen. Gemeinsam einen Monat lang schreiben – und zwar mit Autoren rund um den Globus!

Muss man wirklich 50.000 Wörter schreiben?

Die Challenge lautet: Ein Roman in einem Monat! Für mich persönlich bedeutet das aber nicht, 50.000 Wörter runterzutippen, nur um der Wörter willen. Deshalb ist – wie bei jedem Schreibprojekt – Planung einfach alles! Ich habe den zweiten Teil von Nachtbeben (der Titel wird noch nicht verraten ^^) bereits genau durchgetaktet und weiß, in welchem Kapitel was geschehen wird. So kann es nicht passieren, dass man sich plötzlich verfranst oder nicht mehr weiß, was man eigentlich schon eingebaut hatte oder – im schlimmsten Fall – eine wichtige Sache oder Person vergisst, bei der das nachträgliche Einflechten umso mühsamer ist. Nichtsdestotrotz ist das Überarbeiten aber auch bei der sorgsam geplantesten Story ein Muss … 😉

Ob man die 50.000 Wörter (oder mehr) am 30. November wirklich erreicht hat, ist eigentlich Nebensache – denn wichtig ist, dass man sich überhaupt “aufgerafft” und in das Abenteuer begeben hat! Ich erinnere mich, dass ich damals mit Nachtbeben nicht die 50.000 Wörter knacken konnte; aber das ist ja auch nicht so einfach, wenn man “nebenher” noch arbeitet, Freunde trifft, Tiere und ein Privatleben hat und vor allem den Spaß an der Sache nicht verlieren möchte. Ich sehe das Ganze eher als unterhaltsame Motivation, mich noch ein weniger tiefer und vor allem schneller in Emmas neues Abenteuer zu begeben, das übrigens nicht nur in Heysham, sondern vor allem auch in London spielen wird. Wem sie wohl dorthin folgt … ?

Wer kann mitmachen?

Alle! Der NaNoWriMo ist die perfekte Gelegenheit für alle, die eine Geschichte im Kopf haben, die sie längst schon aufschreiben wollten! Legt am 1. November los damit und begebt euch damit in die Gesellschaft von Tausenden Autoren, die sich unter dem Hashtag #NaNoWriMo2016 austauschen! Wenn ihr eine Schreibblockade habt, euch Fragen im Kopf umher schwirren oder ihr euch mit “Leidensgenossen” austauschen wollt, dann sind diese 30 Tage im November perfekt dafür!

%d Bloggern gefällt das: